Kunst

In jeder Ausgabe präsentiert die deutschsprachige LE MONDE diplomatique eine/n (zumeist zeitgenössische/n) KünstlerIn mit ausgewählten Werken. So erhalten unsere LeserInnen kleine Einblicke in außersprachliche Darstellungen und Verarbeitungen individueller wie gesellschaftlicher Prozesse. Neben einem kurzen einführenden Text gibt es Hinweise auf aktuelle Ausstellungen und Kataloge zum Weitersehen.

Die Malerei der Künstlerin Anna Retulainen, 1969 im finnischen Orimattila geboren, bewegt sich zwischen Abstraktion und Figuration. In ihrer Arbeit setzt die Künstlerin sich mit den Konventionen und der Wahrnehmung von Malerei auseinander. Ihre farbenfrohen, expres­sionistischen Arbeiten vermitteln den Eindruck großer Spontaneität, sind aber tatsächlich das Ergebnis eines längeren und sorgfältig geplanten Prozesses. Der Ausgangspunkt ihrer Gemälde sind stets Zeichnungen, die auf Beobachtungen und Erinnerungen basieren; das Zeichnen sei ihre Art, sich in der Welt zu orientieren. Erst im Atelier werden sie dann zu Malerei. Die Motive zeigen Szenen aus dem Alltagsleben, zu sehen sind Blumen-, Obst- und Gemüsestillleben, aber auch Gartenszenen und Interieurs. Bis zum 17. Dezember zeigt die Galerie Schwarz Contemporary in Berlin Arbeiten von Anna Retulainen in der Gruppenausstellung „Hidden Treasures“. Für das Bildmaterial danken wir der Künstlerin sowie der Galerie Helsinki Contemporary (Fotos: Jussi Tiainen). www.schwarz-contemporary.com, www.helsinkicontemporary.com

Wilhelm Werthern