Kunst

In jeder Ausgabe: KünstlerIn des Monats

In jeder Ausgabe präsentiert die deutschsprachige LE MONDE diplomatique eine/n (zumeist zeitgenössische/n) KünstlerIn mit ausgewählten Werken. So erhalten unsere LeserInnen kleine Einblicke in außersprachliche Darstellungen und Verarbeitungen individueller wie gesellschaftlicher Prozesse. Neben einem kurzen einführenden Text gibt es Hinweise auf aktuelle Ausstellungen und Kataloge zum Weitersehen.

Die Arbeiten des 1957 in Zürich geborenen Künstlers Rémy Markowitsch entstehen stets in der Auseinandersetzung mit Themen außerhalb der bildenden Kunst. Sie zeichnen sich durch vielschichtige Bezüge zu (kunst-)historischen, politischen oder ökonomischen Themen und Ereignissen aus. Markowitsch geht es um das Durchleuchten sowohl im metaphorischen als auch im ganz konkreten Sinne. Die „ÄsopScans“ sind elektrostatische Drucke von Tierpräparaten, hergestellt mit an Flughäfen üblichen Durchleuchtungsgeräten. Und in der Serie „Bullish on Bulbs“ geht es um den Optionshandel und das Spiel mit der Hoffnung auf Gewinn. Gleichzeitig sind seine Arbeiten visuell und ästhetisch so stark, dass sie auch außerhalb ihrer narrativen Struktur und ihrer komplexen Bezugssys­teme funktionieren und überzeugen. Die Arbeiten eröffnen also auf ganz unterschiedlichen Ebenen für die Betrachter neue Denk- und Assoziationsräume.​

Für das Bildmaterial danken wir dem Künstler (www.markowitsch.org) und der Galerie Eigen + Art, Berlin. Wilhelm Werthern​