Kunst

In jeder Ausgabe präsentiert die deutschsprachige LE MONDE diplomatique eine/n (zumeist zeitgenössische/n) KünstlerIn mit ausgewählten Werken. So erhalten unsere LeserInnen kleine Einblicke in außersprachliche Darstellungen und Verarbeitungen individueller wie gesellschaftlicher Prozesse. Neben einem kurzen einführenden Text gibt es Hinweise auf aktuelle Ausstellungen und Kataloge zum Weitersehen.

Der japanische Fotograf Yoshinori Mizutani, 1987 in der Prfektur Fukui geboren, macht vor allem die Natur immer wieder zum Sujet seiner Arbeit – Menschen sind in seinen Werken nur selten zu sehen. Er arbeitet hauptschlich in Serien, um so alle Mglichkeiten eines bestimmten Motivs auszuloten. Die Werke haben hufig malerische Eigenschaften und beziehen sich immer wieder auch auf die Kunstgeschichte, entwickeln dabei aber neue knstlerische Perspektiven und ein eigenes visuelles Vokabular. So verweisen beispielsweise die mit Blitzlicht und langer Belichtung nachts fotografierten Kiefern vor goldenem Himmel auf die Tusche- und Goldmalerei der Kano-Schule, die die japanische Kunst vom spten 15. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts prgte. Die Kirschblten dagegen erinnern eher an den Impressionismus.

Fr das Bildmaterial danken wir dem Knstler sowie der Galerie Christophe Guye in Zrich. www.yoshinori-mizutani.com, www.christopheguye.com

Wilhelm Werthern