Kunst

In jeder Ausgabe präsentiert die deutschsprachige LE MONDE diplomatique eine/n (zumeist zeitgenössische/n) KünstlerIn mit ausgewählten Werken. So erhalten unsere LeserInnen kleine Einblicke in außersprachliche Darstellungen und Verarbeitungen individueller wie gesellschaftlicher Prozesse. Neben einem kurzen einführenden Text gibt es Hinweise auf aktuelle Ausstellungen und Kataloge zum Weitersehen.

Die japanische Fotografin Rinko Kawauchi ist 1972 in Shiga geboren und hat an der Seian-Universität für Kunst und Design studiert. Mit 22 kaufte sie sich eine Rolleiflex – ein Wendepunkt in ihrem Leben, wie sie in einem Interview sagte. Heute arbeitet sie sowohl analog als auch digital. Nach ihrem Studium heuerte sie zunächst in einer Werbeagentur an, bevor sie sich ausschließlich ihrer künstlerischen Arbeit widmete. Darin interessiert sie sich vor allem für den Alltag und konzentriert sich häufig auf kleine Gesten und scheinbar zufällige Details. Sie arbeitet meist mit natürlichem Licht und wählt eigenwillige Perspektiven und Ausschnitte. Die Künstlerin hat ihre Arbeiten einmal als ein Flüstern beschrieben. Berühmt wurde sie 2001 mit der gleichzeitigen Veröffentlichung von drei Büchern. Inzwischen sind weitere 17 dazugekommen. Für das Bildmaterial danken wir der Künstlerin. www.rinkokawauchi.com

Wilhelm Werthern