Kunst

In jeder Ausgabe präsentiert die deutschsprachige LE MONDE diplomatique eine/n (zumeist zeitgenössische/n) KünstlerIn mit ausgewählten Werken. So erhalten unsere LeserInnen kleine Einblicke in außersprachliche Darstellungen und Verarbeitungen individueller wie gesellschaftlicher Prozesse. Neben einem kurzen einführenden Text gibt es Hinweise auf aktuelle Ausstellungen und Kataloge zum Weitersehen.

Der Fotograf Axel Htte, 1951 in Essen geboren, thematisiert in seinen Aufnahmen die Wahrnehmung von Landschaft, Natur und Architektur. Sein Blick geht weit ber das Dokumentarische hinaus – seine Fotografien sind keine Momentaufnahmen, sondern minutise Kompositionen. Htte arbeitet stets analog, mit einer groformatigen Plattenkamera, seine Bilder werden nicht digital nachbearbeitet. „Das Warten“, sagt der Knstler, „ist Teil der Fotografie.“ Im Augenblick der Belichtung, die bei ihm auch mal 20 Minuten dauern kann, werde „die Zeit eingefroren“ und gehe ber das hinaus, was das menschliche Auge in der Realitt sieht. Bis zum 7. November zeigt die Galerie Wilma Tolksdorf in Frankfurt am Main eine Einzelausstellung des Knstlers mit der Serie „Flowers“. Diese Arbeiten sind das Ergebnis eines langjhrigen experimentellen fotografischen Prozesses und werden erstmals ffentlich gezeigt. Fr das Bildmaterial, dessen Copyright bei Axel Htte und der VG Bild-Kunst Bonn liegt, danken wir der Galerie Wilma Tolksdorf.
www.wilmatolksdorf.de

Wilhelm Werthern​