Kunst

In jeder Ausgabe präsentiert die deutschsprachige LE MONDE diplomatique eine/n (zumeist zeitgenössische/n) KünstlerIn mit ausgewählten Werken. So erhalten unsere LeserInnen kleine Einblicke in außersprachliche Darstellungen und Verarbeitungen individueller wie gesellschaftlicher Prozesse. Neben einem kurzen einführenden Text gibt es Hinweise auf aktuelle Ausstellungen und Kataloge zum Weitersehen.

iğdem Aky, 1989 in Mnchen geboren, hat in Mnchen und Karlsruhe studiert. Seit 2013 arbeitet sie ausschlielich abstrakt. In ihren Bildern steht stets ein klares geometrisches Rechteck in der Mitte, meist ohne erkennbare malerische Struktur. Oft grenzt sie dieses durch einen schmalen Rand vom Rest des Bilds ab. Im ueren Bereich malt sie dann mit breitem Pinsel auf grundierter Leinwand. Da sie nass in nass malt, vermischen sich die Farben beim Malen; Korrekturen sind bei dieser Technik kaum mglich. Die Bilder leben aus dem Kontrast „von kontrollierter, konstruktivistischer und unkontrollierter, gestischer Malerei“, wie die Knstlerin selbst es beschreibt. Sie nennt ihre Arbeit „malerische Forschung“.​

Die Knstlerin lebt und arbeitet in Mnchen. Noch bis zum 13. September zeigt die Mewo Kunsthalle in Memmingen eine Einzelausstellung von iğdem Aky. Fr das Bildmaterial danken wir der Knstlerin. www.mewo-kunsthalle.de
Wilhelm Werthern​