Comics

Die letzte Seite gehört dem avantgardistischen, kritischen Comic. Eigens für die Zeitung gezeichnet, werden hier Bildergeschichtenerzählt, die Themen aus Politik und Alltag aufgreifen: meist frech, oft absurd, manchmal melancholisch.Unter anderen waren bisher vertreten: Elvis Studio, Anke Feuchtenberger, Holger Fickelscherer und ATAK.

Wenn Sie die Comics in ihrer ganzen bunten Schönheit bewundern wollen, klicken Sie einfach auf das gewünschte Bild.

Im Monstertrain durch den Untergrund? In Motohiros Hayakawas Comic rauscht eine anthropomorphe Metro Richtung Hlle. Man sollte sich gut berlegen, ob man ohne Fahrschein und Ausweisdokument einsteigen will. Die Strafen sind drakonisch.

Motohiro Hayakawa wurde 1974 in der japanischen Prfektur Yamaguchi geboren und studierte am Yamaguchi College of Arts. Er lebt in Tokio. Hayakawas Arbeiten sind von japanischen Mangas und Animes der 1960er bis 80er beeinflusst, aber auch von US-amerikanischen Comics und Punkrock. Er hat eine Reihe von Bchern verffentlicht, unter anderem „Laserbeam“ (2013) beim Marseiller Verlag Le Dernier Cri und „Invader“ (2018) bei Mania Press. instagram.com/moto583motohiro