Comics

Die Comic-Welt von LE MONDE diplomatique

Die letzte Seite gehört dem avantgardistischen, kritischen Comic: eigens für die Zeitung gezeichnet, werden hier Bildergeschichten erzählt, die Themen aus Politik und Alltag aufgreifen: meist frech, oft absurd, manchmal melancholisch. Unter anderen waren bisher vertreten: Elvis Studio, Anke Feuchtenberger, Holger Fickelscherer und ATAK.

Wenn Sie die Comics in ihrer ganzen bunten Schönheit bewundern wollen, klicken Sie einfach auf das gewünschte Bild.

Man möchte direkt eintauchen in dieses satte Blau und endlos weiterschwimmen. Tatsächlich entstand dieser Comic nach einem mehrtägigen Ausflug aufs Land: „Ich war so voller Energie“, sagt Maria Medem, „das wollte ich zum Ausdruck bringen.“ Medem ist eine schnelle Zeichnerin, Figuren mit Schatten langweilen sie, aber sie liebt kräftige Farben, die sie am Computer generiert. Rot zum Beispiel, wie der Regisseur Pedro Almodóvar, von dem sie besonders die älteren Filme schätzt. Inspirationsquellen sind u.a. die französischen Fauvisten und Impressionisten, und, was man besonders gut an diesem feinen, rot gerahmten Seerosen-Comic sieht, die Landschaftsbilder japanischer Ukiyo-e-Meister wie Utagawa Hiroshige (1797-1858). Maria Medem publizierte in der Anthologie Clubhouse #13 (Colorama), stellt im September auf dem Hamburger Comicfestival aus und in Lyon (September/Oktober). Alles über Maria Medem auf mariamedem.tumblr.com