Artikel drucken zurück

Rosa Lachenmeier

Rosa Lachenmeier bringt in ihren Arbeiten Fotografie und Malerei zusammen, ein Vorgehen, das die Schweizer Künstlerin als „Oszillieren“ zwischen den beiden Medien bezeichnet. Dabei dient die Fotografie nicht einfach als Vorlage oder Untergrund. Die Übergänge zwischen Fotografie und Malerei sind häufig gar nicht so einfach zu erkennen. Die Grenze zwischen Konkretem und Abstraktion verwischt. Und es geht oft um das Unterwegssein. So entstehen Bilder, die sowohl Ruhe als auch Dynamik ausstrahlen.

Vom 8. bis 17. August sind ihre Arbeiten in der Gruppenausstellung Subkulinaria an der Deutzer Brücke in Köln zu sehen (www.subkulinaria.de). Für die Abbildungen danken wir der Künstlerin. Weitere Informationen unter http://rosa.lachenmeier.net. Wilhelm Werthern

Le Monde diplomatique vom 08.08.2008,