Khvay Samnang

zurück

Khvay Samnang

von Wilhelm Werthern

Das Werk des 1982 in in Svay Rieng, Kambodscha, geborenen Künstlers Khvay Samnang umfasst Video und Performance, Skulptur und Fotografie. In seinen subtilen und stets humorvollen Arbeiten untersucht er unterschiedliche Aspekte der kambodschanischen Kultur und Gesellschaft. Er ist immer in das Geschehen involviert und bleibt doch einen Schritt entfernt. Mit seinen Arbeiten greift er aber durchaus auch in kulturelle und politische Debatten ein. In der Serie „Rubber Man“ beispielsweise, wo er sich nackt mit Kautschuksaft übergießt, macht er auf das Problem der Abholzung aufmerksam. Der Saft verdeckt sein Gesicht – es fällt auf, dass er häufig gesichtslose Porträts macht, wie auch in der Serie „Human Nature“, wo die Gesichter mit Masken verdeckt sind. Khvay Samnang hat an der Königlichen Kunstakademie in Phnom Penh Malerei studiert, und in Phnom Penh lebt und arbeitet er auch. Er ist Gründungsmitglied des Künstlerkollektivs Stiev Selapak und des Ausstellungsraums Sa Sa Bassac. Für das Bildmaterial danken wir dem Künstler und Sa Sa Bassac.

www.sasabassac.com

Wilhelm Werthern

Le Monde diplomatique vom 11.02.2016, von Wilhelm Werthern

Le Monde diplomatique Jubiläumsabo

2020 feiert die deutschsprachige Ausgabe von Le Monde diplomatique ihren 25. Geburtstag

Und den wollen wir mit unseren Leserinnen und Lesern feiern – und zwar mit einem besonderen Abo, das Sie auch verschenken können: 25 Euro für ein Jahr LMd.