Jan Kummer

zurück

Jan Kummer

Jan Kummer ist 1964 in Weimar geboren, gelernter Tischler und beschäftigt sich seit 1981 mit Malerei, Grafik und Musik. Er lebt und arbeitet in Chemnitz. Von 1984 bis 1992 war er Mitglied des Künstlerkollektivs „AG Geige“, von dem es etliche Veröffentlichungen auf MC, LP und CD gibt. Auch war er als DJ und Plattenladenbetreiber tätig. Seit 1999 arbeitet er mit Hinterglasmaltechniken, bei denen man den Vordergrund vor dem Hintergrund malt – also genau umgekehrt wie bei einem „normalen“ Bild.

Die hier gezeigten Arbeiten sind Eglomisierungen, eine Sonderform der Hinterglasmalerei, bei der auch andere Materialien als Farbe verwendet werden, beispielsweise farbiges Stanniol – es handelt sich also um eine Mischung aus Malerei und Collage. Obwohl sie aus verschiedenen Schichten bestehen, die ihnen Tiefe verleihen, haben die Bilder eine vollkommen glatte Oberfläche. Die Motive erinnern oft an Kinderbücher der 1960er- und 1970er-Jahre, sind aber immer ironisch gebrochen, wirken gleichzeitig eindeutig und rätselhaft. Man sieht sie an und ist amüsiert, weiß aber nicht so recht, warum.

Vom 17. April bis 30. Mai 2010 zeigt der Kunstraum Heiddorf in 19249 Neu Kaliß (Mecklenburg-Vorpommern) Arbeiten von Jan Kummer. Ein Katalog mit dem Titel „Jan Kummer – Atlas der Kunst“ ist im Ziegenfeldt Verlag erschienen. Weitere Informationen von der Galerie Borssenanger in Chemnitz: www.uwe-bullmann.de

Wilhelm Werthern

Le Monde diplomatique vom 12.02.2010, von Wilhelm Werthern

Le Monde diplomatique Jubiläumsabo

2020 feiert die deutschsprachige Ausgabe von Le Monde diplomatique ihren 25. Geburtstag

Und den wollen wir mit unseren Leserinnen und Lesern feiern – und zwar mit einem besonderen Abo, das Sie auch verschenken können: 25 Euro für ein Jahr LMd.