Artikel drucken zurück

Was wann geschah

4. April 1960 Die französische Kolonie Senegal wird unabhängig.

31. August 1960 Leopold Sedar Senghor wird zum Staatspräsidenten gewählt.

1962 Ministerpräsident Mamadou Dia wird von Präsident Senghor des Hochverrats beschuldigt und inhaftiert.

1963 Nach einem Referendum wird die Senegalesische Progressive Union (UPS) von Präsident Senghor de facto zur Einheitspartei.

1968 Wiederwahl Senghors; die Armee schlägt den Streik der Studenten nieder.

26. Februar 1970 Eine neue Verfassung führt den Posten des Ministerpräsidenten wieder ein, den Abdou Diouf übernimmt.

1974 Amnestie für politische Gefangene (unter ihnen Mamadou Dia) und Einführung eines auf vier Parteien limitierten Mehrparteiensystems; Abdoulaye Wade gründet die liberale Demokratische Partei Senegals (PDS).

1978 Wiederwahl Senghors.

1980 Ein 1979 mit dem IWF und der Weltbank vereinbarter Plan zum wirtschaftlichen Wiederaufbau wird umgesetzt.

31. Dezember 1980 Präsident Senghor tritt zurück, sein Nachfolger wird Regierungschef Diouf.

1982 Die Beschränkung auf vier Parteien wird aufgehoben.

27. Februar 1983 Präsident Diouf (Senegalesische Sozialistische Partei, PS) wird mit 79,92 Prozent der Stimmen wiedergewählt.

1984 Senegal erhält einen Schuldenaufschub, muss dafür aber Strukturreformen versprechen, die bis 1992 durchgeführt sein müssen.

28. Februar 1988 Wiederwahl Dioufs. Die Opposition um Abdoulaye Wade ficht die Wahlen an. Mehrere führende Oppositionelle, darunter Wade, werden verhaftet.

21. Februar 1993 Wiederwahl Dioufs.

11. Januar 1994 Frankreich erzwingt eine fünfzigprozentige Abwertung des CFA-Franc.

1994 bis 1998 Ein neuer Plan für Strukturreformen: Alle staatlichen Versorgungsleistungen (Energie, Telekommunikation, Verkehr, Wasser) sollen privatisiert werden.

2000 Der Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen setzt den Senegal auf die Liste der ärmsten Länder.

19. März 2000 Abdoulaye Wade gewinnt als Kandidat einer Parteienkoalition die Wahlen gegen Abdou Diouf.

25. Februar 2007 Wiederwahl Wades mit 55,79 Prozent der Stimmen. Die Opposition boykottiert die Parlamentswahlen im Juni.

22. März 2009 Bei den Kommunalwahlen setzt sich der Bürgermeisterkandidat der Opposition in der Hauptstadt Dakar gegen den Amtsinhaber von Wades PDS durch.

Le Monde diplomatique vom 14.05.2010,