Artikel

Artikel drucken zurück

Achille Mbembe

Achille Mbembe, geboren in Kamerun, studierte Geschichte und Politikwissenschaften in Paris, lehrte und forschte an mehreren renommierten US-Universitäten, leitete das sozialwissenschaftliche Forschungsinstitut Codesria in Dakar, Senegal, und lehrt an der Universität Witwatersrand in Südafrika. Er schreibt regelmäßig für die kamerunische Zeitung Le Messager. Mbembe hielt stets engen Kontakt zu den Entwicklungen in Afrika und steht heute im Zentrum etlicher interessanter Debatten zu Gegenwart und Zukunft der globalisierten Welt, insbesondere Afrikas. Er meldet sich in der Postkolonialismusdebatte ebenso zu Wort, wie er anlässlich der Unruhen in den Pariser Vorstädten die Beziehung zwischen der Metropole und den ehemaligen Kolonien thematisierte. Der hier erstmals auf Deutsch erscheinende Text zum Afropolitanismus schafft einen Ort für nach vorn gerichtetes Denken und Handeln zu Afrika.

Christiane Kayser

Le Monde diplomatique vom 12.05.2006,