Artikel

Artikel drucken zurück

O dunkler Liebe bittre Frucht

O dunkler Liebe bittre Frucht Mein Schleusenlied aus Wind und Schaum Mein Schattenreich wo Tod im Traum Die Brandung sucht

Mein milder Mond August verstreue Auf stumme Hügel Sternenregen Mein Traumgespinst auf Palmenwegen In reiner Bläue

Von goldnen Armen sanft bezwungen Hab Durst und Hunger ich gefunden Mein Herz wacht in den langen Stunden Der Dämmerungen

Wie könnt ich von hier gehn bevor Ich deinem Fuß die Matten flocht Und mit den Taubenschwärmen focht An deinem Tor

Bevor mir alles wird zur Lust Blume und Quell und Sonnenstrahl Und von dir angefacht die Qual In meiner Brust

Wehe ich weiß die Stunde nicht Vielleicht ist schon das Grab bereitet Wird heut der Mantel schon gebreitet Auf mein Gesicht

Aus: Louis Aragon, „Zu lieben bis Vernunft entbrennt“, Gedichte (zweisprachig), Berlin (Volk und Welt) 1968. Übersetzung: Marianne Dreifuß

Le Monde diplomatique vom 11.05.2007,