Artikel

Artikel drucken zurück

Tom Howse

Der britische Maler Tom Howse, 1988 in Chester geboren, hat von 2008 bis 2011 am Wimbledon College of Art studiert. Howse malt Figuren und Dinge, die in der Parallelwelt der Malerei existieren, aber doch klar Farbe auf Leinwand bleiben. Seine Figuren sind privatmythologische, scheinbar geschlechtslose, freundliche Wesen, ebenso werden aber auch Gefäße wie Vasen und auch Tiere „porträtiert“. Diese Malerei ist immer auch eine Auseinandersetzung mit ihrem Medium. Die Lust an der Geste und am Prozess ist sichtbar und spürbar. Die Arbeiten dieses jungen Künstlers haben bei allem Witz eine erstaunliche Kraft, und sie machen beim Betrachten einfach gute Laune, ohne dabei platt oder banal zu werden. Howse selbst nennt sie „Versuche, die Welt zu verstehen“. Bis zum 3. April läuft eine Einzelausstellung in der Münchner Galerie Tanja Pol, der wir für das Bildmaterial danken. www.tanjapol.com

Wilhelm Werthern

Le Monde diplomatique vom 12.03.2015,