Kunst

In jeder Ausgabe: KünstlerIn des Monats

In jeder Ausgabe präsentiert die deutschsprachige LE MONDE diplomatique eine/n (zumeist zeitgenössische/n) KünstlerIn mit ausgewählten Werken. So erhalten unsere LeserInnen kleine Einblicke in außersprachliche Darstellungen und Verarbeitungen individueller wie gesellschaftlicher Prozesse. Neben einem kurzen einführenden Text gibt es Hinweise auf aktuelle Ausstellungen und Kataloge zum Weitersehen.

Die 1979 in Israel geborene und in Brooklyn, New York lebende Künstlerin Tirtzah Bassel interessiert sich besonders für die durchlässigen Grenzen zwischen Öffentlichem und Privatem. Inspiriert ist sie dabei unter anderem von Marc Augés Theorie von geschichtslosen und funktionalen Nicht-Orten. Sie lädt ein zu einer Neubetrachtung von täglichen Situationen, an denen wir alle teilnehmen – in Kaufhäusern, Supermärkten und Möbelläden, in Wartezimmern und an Flughäfen. Bassel beobachtet die Menschen an diesen Orten sehr genau: Sie sind gelangweilt oder in ihr Tun vertieft, hektisch oder stoisch. Der Entstehungsprozess, der ihren großformatigen Bildern vorangeht, beginne eigentlich stets mit einer Zeichnung, erzählt sie, häufig auf einem iPad direkt vor Ort. Und häufig ist der spontane Eindruck ihren Gemälden noch deutlich anzumerken. Für das Bildmaterial (Fotograf: Barry Rosenthal) danken wir der Galerie Thomas Fuchs in Stuttgart.​ www.galeriefuchs.de, www.tirtzahbassel.com​
Wilhelm Werthern​